Sponsoren
Lade...
männliche B-Jugend

m. B-Jugend - Regionsoberliga männliche Jugend B / 2018/2019:

Hinten v. Links;  Lukas Büscher, Till van Dorsten, Andres Grobbe, Andre Klingenberg, Trainer Andreas Mers, Alexander Kieft, Luca Beniermann, Trainer Frank Holstein

Vorne v. Links; Leon Schmidt, Leon Jeurink, Robin Mers, Jannis Beerink, Nico Holstein, Trainer Stefan Kieft

Es Fehlt; Alexander Voet

Ansprechpartner

Mers, Andreas
Email: petras-salon@t-online.de
Tel.: 05941 988210
Mobil: 0173 5803682
Holstein, Frank
Email: kiraholstein@web.de
Tel.: 05942-922317
Mobil: 0162-8113220
Kieft, Stefan
Tel.: 05942 989888
Mobil: 0174 9125338

Trainingszeiten

Dienstag: 17:00 - 18:15 Uhr, Boussy-Saint-Antoine, Neuenhaus
Freitag: 16:30 - 18:00 Uhr, Boussy-Saint-Antoine, Neuenhaus

Lade...
männliche B-Jugend
Bericht

Bericht mänliche B - Regionsoberliga

Montag, 10. Dezember 2018

Nach drei Spieltagen standen wir mit 6:0 Punkten und +72 Toren an der Spitze der Regionsoberliga. Am vierten Spieltag kam es zum Aufeinandertreffen mit der HSG Nordhorn, die ebenfalls mit drei Siegen in die Saison gestartet war.
Wie erwartet trafen wir auf den „ersten richtig ernsthaften“ Gegner der neuen Saison. In der ersten Halbzeit war das Spiel lange ausgeglichen, wobei sich keine Mannschaft absetzen konnte. Taten wir uns im Angriff mit dem geharzten Ball schwer, bissen sich die Nordhorner im Angriff immer wieder die Zähne an unseren Torleuten aus. Diese Phase dauerte bis zum 6:6 Mitte der ersten Hälfte, dann konnten wir durch konzentrierte Abwehrleistung und Chancenverwertung im Angriff ein kleines 2-Tore-Polster schaffen (6:8). Dieser Vorsprung hielt bis zur Pause und wurde noch um ein Tor ausgebaut. Seitenwechsel beim Stand vom 13:10 für uns.
Nachdem A. Voet direkt nach dem Wechsel zum siebten Mal traf, haben die Nordhorner die Abwehr umgestellt und Alexander kurz gedeckt. Uns kam dies sehr gelegen, da sich dadurch für den Rückraum  (R. Mers und L. Jeurink) immer wieder Lücken ergaben, die konsequent genutzt wurden. Sehr schön anzusehen war auch das Abwehrverhalten. Man half sich gegenseitig und ließ keine „einfachen Tore“ zu. Einige Bälle wurden abgefangen, die häufig durch N. Holstein im Tempogegenstoß verwandelt wurden. So konnten wir uns Tor für Tor weiter absetzen und führten 10 Minuten vor Schluss mit 23:17. In den letzten Minuten ließen wir nur noch zwei Tore zu und warfen noch drei, so dass wir am Ende mit einem 26:19 Auswärtssieg die Punkte mit nach Hause nehmen konnten. 
Während des ganzen Spiels war die Mannschaftsleistung sehr gut. Sowohl im Angriff, aber auch in der Abwehr spielten wir gut zusammen. Das wir ein starkes Torhütergespann haben, ist ja gemeinhin so oder so bekannt.
Tore: Voet (7), Mers (6), Holstein (6), Jeurink (5), Büscher (1), Schmidt (1) 


Am 4. November trafen wir in Neuenhaus auf die Vertretung von Alemannia Salzbergen, die aus den ersten 4 Spielen einen Sieg und drei Niederlagen auf dem Konto hatten. Wir gingen sehr optimistisch in die Partie und nichts anderes als ein klarer Sieg war die Vorgabe der Trainer. 
Nach einer schnellen 2:0 Führung nach 2 Minuten verloren wir ein wenig den Faden. Kleine Abstimmungsprobleme im Angriff führten dazu, dass es fast 5 Minuten dauerte bis wir unser drittes Tor warfen. In der Folge nahmen wir ein bisschen mehr Fahrt auf und führten nach 15 Minuten mit 10:4. Bei den 4 Gegentoren sahen wir in der Abwehr nicht immer gut aus. Die Abstimmung, die in Nordhorn noch hervorragend funktionierte, fehlte hier und da.
Bis zum Seitenwechsel kamen wir noch auf ein Ergebnis von 21:7. In der Pause war allen klar, dass wir dieses Spiel deutlich gewinnen werden, auch wenn die Gäste waren stets bemüht waren das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Sehr langsam vorgetragene Angriffe  waren gepaart mit „Ball liegen lassen“ bei unseren Freiwürfen – die Vermutung liegt nahe, dass dies eine klare Ansage der gegnerischen Trainer war, um die Niederlage nicht zu hoch ausfallen zu lassen. 
Die Vorgabe für die zweite Halbzeit lautete: weniger Tore als in der ersten zu kassieren. Das hat geklappt! Wir ließen Salzbergen nur selten zu vernünftigen Abschlüssen kommen, die dann von unseren Torleuten pariert wurden. Zweimal mussten wir nur den Ball aus dem Tor holen. Ab der 33. Minute (also 17 Minuten vor Schluss) ließen wir kein Gegentor mehr zu! 
Zu diesem Zeitpunkt lagen wir mit 27:9 in Front. Auch oder weil uns zwischen der 40. und 45. Minute kein eigener Treffer gelang, kam am Ende ein völlig verdienter Sieg mit 38:9 zu Stande.
Damit wurde Tabellenplatz 1 ausgebaut; aktueller Stand: Punkte 10:0; Tore 177:69

Tore: Holstein (11), Voet (9), Mers (8), Jeurink (5), Büscher (2), Kieft (2), Beerink (1)
 

Lade...
männliche B-Jugend
Bericht

Bericht männliche B-Jugend - Regionsoberliga

Donnerstag, 27. September 2018

Nach der letzten Saison wurde versucht einen Startplatz in der Landesliga zu ergattern. Nach mäßigen Auftritten im Qualifikationsturnier und der Verletzung wichtiger Spieler ist uns die Ende April leider nicht gelungen.

Somit spielt die männliche B-Jugend (leider) wie im Vorjahr in der Regionsoberliga. Da nur insgesamt 6 Mannschaften für diese Liga gemeldet sind, werden wir dreimal gegen jeden Gegner antreten.

Nach drei bestrittenen Spielen stehen wir mit drei Siegen klar auf dem ersten Tabellenplatz mit einer Tordifferenz von +72 (!) Toren.

Das erste Spiel haben wir am 15.09. gegen Emlichheim bestritten. Wir haben das Spiel von Anfang an dominiert und lagen nach 10 Minuten bereits mit 6:1 in Führung. Der Gegner war mit unserem Kombinationsspiel und der guten Abwehrleistung überfordert. Zur Pause konnte die Führung auf 13:4 ausgebaut werden. Im zweiten Durchgang ließ die Konzentration ein wenig nach, so dass Emlichheim noch zu einigen Treffern kommen konnte. Wir haben die zweite Halbzeit mit 15:9 gwonnen, dementsprechend stand am Ende ein 28:13 im Spielbericht.

Tore: Voet (9), Mers (8), Jeurink (5), Büscher (2), Grobbe (2), Beerink (1), Beniermann (1)


Im zweiten Spiel ging es nach Schüttorf zum Spiel gegen die SpVgg Brandlecht-Hestrup. Fazit nach dem Spiel: zu viele Tore kassiert und schade, dass wir nicht eine Klasse höher spielen….

Der Anfang des Spiels war noch ein wenig holprig. Nach 5 Minuten stand es 5:4 für uns. Danach kam ein Zwischenspurt bei dem wir 9 Tore in Folge geworfen haben zum Zwischenstand von 14:4 (11. Minute). Bis zur Pause konnte die Heimmannschaft noch 4 Tore nachlegen, während wir weiter (wie im Training) Tore warfen. Pausenstand 26:8.

Die Konzentration aufrecht zu halten, wenn man gar nicht gefordert wird ist schwierig. In der 2. Hälfte kassierten wir (gemessen am Gegner) zu viele Tore. Allerdings lief der Angriff munter weiter, in der 39. Minute warfen wir das 40. Tor und quasi mit dem Schlusspfiff netzte Robin Mers zum 50. Mal an diesem Tag ein.

Tore: Mers (16), Holstein (11), Jeurink (11), Voet (7), Büscher (2), Beerink (1), Grobbe (1), Kieft (1)

 

Am 23.09. folgte Spiel 3 gegen Werlte. Die Ansage vor dem Spiel lautete konzentriert zu Sache zu gehen und dem Gegner von Anfang an nicht zum Zuge kommen zu lassen. Die setzten die Jungs auf dem Platz gut um. Nach dem 2:2 in der 4. Minuten ließen wir in den nächsten 20 Minuten kein weiteres Gegentor mehr zu. Zu diesem Zeitpunkt stand es dann bereits 19:3! Man konnte im Vergleich zur Vorwoche eine stark verbesserte Abwehrleistung sehen, obwohl die Werlter stärker einzuschätzen sind als die Brandlechter. Man half sich gegenseitig in der Abwehr aus und das Verschieben zur Ballseite klappte besser. In Durchgang 2 konnte Werlte weitere 4 Tore werfen, wobei wir insgesamt 35 Tore warfen. Letztlich ein gutes Spiel, dass mit 35:7 gewonnen wurde.

Tore: Mers (9), Holstein (7), Voet (5), Jeurink (5), Berniermann (3), Beerink (3), Grobbe (2), Schmidt (1)

 

 

Lade...
männliche B-Jugend
Bericht

Bericht männliche B-Jugend

Mittwoch, 07. März 2018

Seit Mitte Januar hat die männliche B-Jugend 4 Spiele absolviert.

Am 20. Januar stand ein Auswärtsspiel in Werlte an. Wir konnten die Reise leider nur mit 8 Feldspielern und einem Torwart antreten, da einige Spieler private Termine hatten bzw. krankheitsbedingt ausfielen.

Das Spiel nahm zu Anfang den erwarteten Verlauf: nach einer Viertelstunden führten wir mit 10:4 und bauten den Vorsprung zur Pause auf 16:6 aus. Allerdings hätten wir durchaus höher führen können (müssen) – viele Chancen wurden liegen gelassen. Die unzureichende Chancenverwertung setzte sich auch im zweiten Durchgang fort. Trotzdem gewannen wir auch diesen mit 11:9, so dass am Ende ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter Auswärtssieg mit 27:15 zu Buche stand!

Die Tore warfen R. Mers (6), D. Hummel (5), N. Soermann (5), L. Beniermann (4), A. Voet (3), N. Holstein (2) und J. Beerink (2).

Nach dem Spiel in Werlte hatten wir eine vierwöchige Pause in der wir nur trainieren konnten. Leider war die Trainingsbeteiligung nicht sehr gut. In der Woche vor dem Meisterschaftsentscheidenden Spiel gegen Haselünne/Herzlake konnten somit nicht alle Spielzüge und taktischen Kniffe geübt werden. Am 16. Februar reisten wir nach Herzlake, die zu dem Zeitpunkt noch Tabellenführer mit nur einem Minuspunkt aus dem Hinspiel gegen uns waren. Wir hatten trotz der Probleme beim Training die Hoffnung, hier die Punkte zu entführen. Die ersten Minuten verliefen sehr ausgeglichen und nach 5 Minuten stand es 3:3. Kurz danach konnten wir uns mit 2 Toren absetzen, mussten diesen Vorsprung bis zur Pause aber wieder abgeben und lagen sogar mit 2 Toren zurück (14:12). Besonders der Halblinke der Haselünner, sowie der Kreisläufer waren von uns nicht in den Griff zu bekommen. Direkt nach der Pause warfen wir aber drei Tore in Folge und lagen somit mit 15:14 in Führung. Leider konnten wir aber nicht auf diesen guten Start aufbauen und verloren wieder den Faden. Haselünne glich aus und ging danach selbst in Führung. Zwischen Minute 34 und 40 kassierten wir fünf Tore in Folge! Dies hat uns letztendlich das Genick gebrochen und unser Spiel litt unter viel Unkonzentriertheit und schlechter Abwehrleistung. Am Ende hat man resigniert und letztlich mit 7 Toren (was wohl zu viel war) deutlich verloren. Endstand für Haselünne/Herzlake: 29:22. Damit war für uns die Meisterschaft weg, die Haselünne wahrscheinlich holen wird.

Beeindruckende Randnotiz:
Haselünne/Herzlake spielt die komplette Saison mit einem sehr kleinen Kader, aber man muss feststellen, dass die Spieler sehr gut zusammenspielen und sich in den letzten Jahren sehr weiterentwickelt haben.

Tore:  H. van der Veen-Liese (6), D. Hummel (6), R. Mers (4), L. Beniermann (2), N. Soermann (2), L. Jeurink, A. Voet

Vor dem finalen Saisonspiel gegen Lingen um die Vizemeisterschaft stand am 24.02. unser Heimspiel gegen HSG Nordhorn 2 an. Das Hinspiel in Nordhorn hatten wir bereits klar dominiert und mit 35:9 gewonnen. Auch im Rückspiel stand außer Frage, wer hier als Sieger den Platz verlässt. Allerdings taten wir uns zu Beginn des Spiels ein wenig schwer und führten nach 15 Minuten mit „nur“ 10:6. Bis zur Pause setzten wir uns dann auf 18:10 ab. Die zweite Hälfte spiegelte dann sehr deutlich die unterschiedlichen Tabellenplätze wider. Wir ließen nur drei Gegentreffer der Nordhorner zu und warfen selbst 23 Tore. Am Ende gab es den erwarteten ungefährdeten hohen Heimsieg mit 41:13. Tore:  H. van der Veen-Liese (10), R. Mers (9), L. Beniermann (5), N. Soermann (5), D. Hummel (5), A. Voet (4), H. Schoo (3)

Bereits vier Tage später – am Mittwoch – folgte das Spiel um die Vizemeisterschaft in Lingen. Für beide Mannschaften war es das letzte Saisonspiel und der Sieger steht als Vizemeister fest. Das Spiel entwickelte sich direkt zu einem schnellen Duell mit vielen Toren auf beiden Seiten. Dabei konnte sich keine Mannschaft deutlich absetzen. Den Lingenern gelang es immer wieder, schnelle Tore vor allem über die Außenpositionen zu erzielen, während wir gefühlt immer ein wenig länger für den Ausgleich benötigten. In den ersten 25 Minuten fielen bereits 37 (!) Tore, wobei Lingen mit einem Ein-Tore-Vorsprung in die Pause ging (19:18). Nach dem Seitenwechsel setzte sich das abwechselnde Toreschießen  auf beiden Seiten fort, wobei es Lingen es geschafft hat sich bis zur 40 Minute mit 4 Tore abzusetzen. Leider konnten unsere Jungs es bis zum Schlusspfiff nicht mehr schaffen, diesen Vorsprung einzuholen. Letztendlich kann man sagen, dass wir das Spiel eher in der Abwehr als im Angriff verloren haben. In diesem Spiel fielen sage und schreibe 77 Tore in 50 Spielminuten – leider 41 davon für Lingen und nur 36 für uns.

Tore:H. van der Veen-Liese (9), A. Voet (6), R. Mers (6), D. Hummel (6), L. Beniermann (5), N. Soermann (3), L. Jeurink

Die Saison 2017/2018 ist damit für die B-Jugend beendet. Nachdem wir in die Saison mit dem festen Ziel gestartet waren, in der Landesliga zu spielen, kann man nur festhalten, dass wir in der Regionsoberliga zwei schwere Gegner hatten, an denen wir nicht vorbeigekommen sind. Wir beenden die Saison auf dem dritten Platz.

Für die Spieler Hauke van der Veen-Liese, Daniel Hummel, Nico Soermann und Henrik Schoo ist die Zeit in der B-Jugend beendet. Mit den anderen Spielern werden wir nun nochmals versuchen, die Qualifikation für die Landesliga zu schaffen.

Der Spielplan hierzu steht noch nicht fest.

Volksbank Niedergrafschaft eG Junger Laden
Autohaus Reinhardt Balu - Willering